" Nie in meine Lebbe escht Ledder! "
-oder mein erstes Mal Flohmarkt ...

6/23/2012

Heute war es also so weit: mein erstes Mal auf dem Flohmarkt als Verkäuferin meiner eigenen Sachen. Schon einmal bin ich mit meinem Vater, der Instrumente, Noten und musikalisches Allerlei ab und an verkauft, mitgegangen. So ging es also heute los nach Köln-Weidenpesch, wo der Flohmarkt hinter der Pferderennbahn regelmäßig stattfindet. Ich wollte also Taschen, Schuhe und Klamotten loswerden und habe mich dafür mit Kleiderbügel und zwei Garderobenständer für jeweils 4,99€ bei Ikea eingedeckt. Um 6:30 Uhr war ich also (Vorsicht, Ironie!) tippi toppi bei meinem Vater und los ging die Fahrt. Angekommen bezahlten wir 21 Euro Standgebühr (7€ pro laufendem Meter), da wir ja beide Verkaufsfläche brauchten. Nach einer halben Stunde Aufbau sah mein kleines Sissy-Lädchen nun so aus:

Schon zu Beginn meiner Berichterstattung möchte ich darauf hinweisen, dass ich nie mehr diesen Flohmarkt als Verkäufer oder Käufer betreten werde. Und jetzt geht die Reise in die Kuriosität los:
Nach zwei Stunden merkte ich, dass ich mit meinen mehr oder weniger "trendy" Sachen dermaßen Fehl am Platz war, dass ich auch hätte zu Hause bleiben können. Ich würde behaupten, dass ich eine der ganz wenigen Verkäufer war, die sich Mühe gegeben haben, die Sachen ordentlich zu präsentieren. Davon mal abgesehen, dass ich auch die Einzige mit Kleidern etc. war, die nicht aus der Klamottenkiste von Austin Powers hätten sein können. Die "Grabbel-1-Euro-ich-werfe-alles-auf-einen-Haufen-weil-es-mich-sowieso-nicht-mehr-interessiert"-Tische waren überall vertreten. 
Das Publikum war meistens eher der Generation 50+ zuzuordnen, was nicht schlimm war, denn irgendwie konnte ich mir das auch denken. Trotzdem hatten viele Interesse an den Sachen und begrabbelten alles, weil einfach kein Kleiderständer so bunt durch die Lüfte wehte wie meiner. Relativ am Anfang hatte ich ein nettes Gespräch mit einer Frau, die eine Nieten-Lederjacke von mir gekauft hatte. Sie hat sich so gefreut, dankte mir vielmals und meinte am Ende zu mir, dass ich lieber auf dem Trödelmarkt an der Uni verkaufen sollte, da wären meine Kleiderständer schon jetzt ratze kahl gewesen. Netter Tipp, aber ich hatte ja noch vier Stunden vor mir, also immer positiv denken. Und dann ging es langsam los. Ich möchte hiermit wiedermal daraufhin weisen, dass ich im folgenden "Ausländer" nicht als abwertend benutze, sondern einfach, um euch zu zeigen, was das für einen großen Unterschied ausgemacht hat, zumindest in meinem heutigen Fall. Nehmen wir Beispiel eins: eine schöne Echtleder-Tasche mit goldener Hardware. Vielleicht zweimal ausgeführt, aber wirklich wie neu. Da sie selbst um die 100€ kostete, dachte ich, dass ich noch 35€ verlangen kann. Wer sie haben will und den Wert darin sieht, der soll da ja nichts zu meckern haben. Aber denkste: während deutsche ältere Frauen sehr nett und zuvorkommend waren und immer beteuert haben, dass sie so viel Geld nicht dabei haben, aber die Tasche wunderschön ist, kamen ausländische Mutter-und-Tochter-Gespanne und zeigten mir den Vogel. Wie mein Titel schon verrät, kamen Kommentare wie "Nie in meine Lebbe eschte Ledder!" (es duftet sogar nach Leder, Hallo?!), oder "Viel zu teuer, machst du 10?", "Meine Tochter hätten so gerne, schau sie arm, machst du ganz wenig sie hat schöne Tasche?". Ich sag mal, solche Kommentare gehen dir nach dem 20ten Mal wirklich auf den Geist. Aber das hatte ich noch nicht mal nur bei der Tasche zu hören bekommen, fast alle Schuhe waren "ZU TEUER!". Alle meine Sachen waren entweder wie neu oder nur Probegetragen. So kam auch der lustige Kommentar zu meinen Zara Nietenboots, dass sie "ganz schlecht verarbeitet sind", oder, nachdem ich verlautet ließ, dass ich noch 70 Euro haben möchte ein lautet "is Trödelmarkt, du viel zu teuer, du nie was verkaufen so!". Meine Defeeter Schuhe waren "aus billigem Plastik" und Allgemein fühlte ich mich eigentlich mehr runtergemacht als irgendwie normal behandelt. 
Meistens wurde ich nicht gefragt, ob irgendwelche dickeren Frauen ohne Socken die Sandalen anprobieren konnten. Zm Glück hatte ich Desinfizierspray dabei, da war sogar bei mir die Grenze erreicht und ich habe danach übergroß gesprüht, damit die es ja noch mitbekommen. Und haben die Schuhe gepasst, waren 10€ einfach zu viel. Egal, ob es die angesagten Kork-Wedges (Deichmann) vom letzten Jahr waren, oder die Topshop Ballerinas. Niemand wusste das leider so zu schätzen wie ich.
Die Kleider sind alle neu, die meisten aus englischen Onlineshops, wo der Rückversand zu viel kostet. Das hat niemand begriffen, obwohl ich es mehrmals, lass es drölfzigtausendtrillionen Mal sein, gesagt habe. Schon 10€ war zu viel. Bei zwei (ausnahmsweise) etwas älteren Kleider, die ich sowieso nie mehr tragen werde,  meinte ich zu dem Familiengespann, dass ich beides für 10€ verkaufe. Dann die Frage: "Geht auch 6€ für beide?". Nein, geht es nicht. 9€ wäre vielleicht noch ok gewesen, ein taktisch guter Ablauf wenn man handelt (womit ich auch eher gerechnet habe). Da können doch die Wenigsten Nein sagen, und ich hätte bestimmt ein Auge zugedrückt und den ein Euro unter den Tisch fallen lassen. Ich habe mir es einfach anders vorgestellt, und anstatt zu handeln musste ich erstmal den dicken Kloss in meinem Hals runterschlucken, der davon kam, dass ich wieder einen Hammer-Kommentar an den Kopf geworfen bekommen habe.
Aber es gab auch ein paar lustige Sachen wie zwei ältere Opis, die sich fachmännisch meine Kleider angesehen hatten. Ich konnte sogar verfolgen, dass der eine tatsächlich die richtige Größenumrechnung kannte und die Farben alle sehr schön fand. Sie schauten mich danach an und meinten: "Leider die falsche Größe!". Ich fragte dann neugierig nach, um was es sind denn handele und - ich bin innerlich aus den Latschen gekippt - es ging um die Kleidung ihrer Schaufensterpuppen. Sie sammeln also beide Schaufensterpuppen und ziehen sie an. Wenn sie eine Neue ergattert haben, dann geht es erstmal zum Puppendoktor, der sie restauriert. Brustvergrößerung inklusive: "Das ist heutzutage Standard!". Sie haben alle Gr. 36, deswegen war bei mir auch nichts dabei (wie gut, so wollte ich meine Kleidung auch nicht loswerden). Puppensammeln sei wie ein Virus: fängt man einmal an, findet man eine die schöner ist und muss sie dann haben. So erweiterte die Sammlung sich mittlerweile auf über 20 Stück. Aber sie mussten weiter, da sie auf dem Weg zu ihrem Bekannten waren, der in Bonn eine Sammlung von 80 Puppen zu Hause hat. Danach hat es mich so seltsam geschüttelt. Uah. 
Dann kam ein älterer Mann, dem ich weitergeholfen hatte, da mein Vater gerade Essen holen war. Zur einer neuen Geige fragte er mich, welche Größe es ist und - es tut mir ja leid, aber - ich hatte keine Ahnung ob es nun 4/4 oder 3/4 war. Ich sagte, wenn er sich dafür interessiert, dann solle er bitte 2 Minuten warten, der "Chef" kommt gleich. Und dann ging es los: "Ihr Kinder" - warte, bin ich nicht 25? - "keine Ahnung von der Musik, ich war Musiklehrer und..." - genau da hab ich abgeschaltet, denn es folgte eine minutenlange Predigt, wie schlimm alles musikalisch heutzutage ist. Ich habe ihm natürlich verschwiegen, dass ich wundertolle Kinder unterrichte, auch noch im Instrumentalunterricht, und sie auch was Lernen wollen und ich stolz wie Bolle bin. Ich ließ es an mir vorbei ziehen, war auch gut so ;) Dann wollte uns jemand eine alte Klapper-Orgel und eine Westerngitarre verkaufen, die "ganz alt und wertvoll" ist, sich aber als Music Store-Eigenmarke entpuppte. Aber ok, ich sagte lieb "Nein, danke, im Moment nicht" und dachte mir meinen Teil. So macht man das doch auch, das ist menschlich und zuvorkommend. Man stellt jemanden nicht bloß.
Schon gegen Ende stampfte ein alter Mann zu mir und wollte mir ein eingerahmtes Van Gogh-Gemälde für 3€ verkaufen. Och nö, passt vom Stil her nicht in die Wohnung, aber Danke für das Angebot.
Ich ziehe nun mal mein Fazit: gebracht hat es mir so um die 70€. Gegeben hat es mir nichts. Meine Nerven waren auch schonmal in einem besseren Zustand, die Sonne schenkte mir Sonnenbrand (rote Saufnase olé!), aber ich konnte wieder Zeit mit meinem Vater verbringen. Ich wollte manchen Leuten meine Meinung sagen, habe einer Frau die Schuhe aus der Hand gerissen, weil sie schlecht von ihnen geredet hat (ja, das hat mir verdammt weh getan, "billige Schuhe - billige Trägerin", sowas sagt man nicht!). 
Habe oftmals gesagt: 
"Nein, das ist mein letzter Preis." 
"Haben sie gehört was ich gesagt habe?" 
"Verstehen sie mich?"
"Das Kleid ist ungetragen, entweder 10 Euro oder nicht. Für 2€ ganz bestimmt nicht"
Habe oftmals gedacht:
"Geht's noch?"
"Bist du eigentlich klar im Hirn?"
"Quetsch mir nicht die Eier!" - Zitat: Cartman, South Park
Nächstes Wochenende bin ich tatsächlich noch mal auf einem Flohmarkt und verkaufe mein Zeug. Ich bin jetzt auf einiges vorbereitet und freue mich mit einer Hass-Liebe auf den Termin.
Und jetzt ihr: 
Habt ihr lustige, skurrile oder einfach nur doofe Geschichten vom Flohmarkt zu berichten? 
Mich würde ja interessieren, was jemand dazu sagt, der vielleicht öfter mal auf dem Flohmarkt ist :) Schreibt mir in die Kommentare, ich würde mich sehr freuen. Und wie ihr euch vielleicht über meinen Bericht amüsiert, so würde auch ich gerne was amüsantes von euch lesen ;)

Und wer jetzt hier meinen ganzen Text durchgelesen hat, dem schicke ich einen Keks, telepathisch natürlich ;)

You Might Also Like

31 Comments

  1. Habs ja schon auf Twitter mitbekommen und das tut mir echt leid.
    Ich frage mich wirklich ob die Leute auch vor 40 Jahren schon so dreißt waren oder ob das nur jetzt so stark auftaucht.

    Damals als ich im Verkauf gearbeitet habe, kam eine türkische Familie und weil sie zu geizig waren Tüten für ihre Einkäufe zu bezahlen haben sie mich doch wirklich gefragt ob sie den Einkaufswagen mitnehmen könnten zum transportieren. Habe natürlich abgelehnt. Am Ende lagen alle Verpackungen der Ware bei uns im Müll (Rein gestopft und daneben geworfen) um den Kram wohl besser tragen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dreist" ist das richtige Wort. Denken die wirklich wir sind so dumm und sind auf deren 2€ angewiesen? Ich dachte, das soll Spaß machen... Aber dieses Rumgefeilsche mit gigantisches Ausmaßen ist nicht mehr normal, so wie ich finde.

      Löschen
  2. sorry, aber ich finde flohmärkte sind auch nicht dazu da, um ganz neue oder fast neue sachen zu verkaufen. die leute, die da hingehn, erwarten echte schnäppchen, weil die meisten nicht so viel geld haben und sie können oft mit einem preis von 70€ für ein paar schuhe nix anfangen. die sachen kannst du online wie zB bei ebay oder kleiderkreisel besser loswerden.
    sachen, die man ne zeit lange gerne getragen hat und vllt schon ganz leichte gebrauachsspruren haben, gehören eher auf den flohmarkt. dafür dann auch für einen niedrigeren preis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Schuhen war eine Ausnahme und es hätte ja sein können, dass zufällig eine junge Dame kommt und schon ewig diese Schuhe gesucht hat.

      Löschen
  3. Oh Mann, ich meide ja Flohmärkte, weil ich die ganz schrecklich finde >_< Bei uns wird da auch nur billiger, alter Kram verkauft. Ich würd mir wünschen, dass mehr "hippe" jugendliche Leute auf den Flohmarkt gehen und dort ihre Klamotten verkaufen, dann würde ich vielleicht auch mal hingehen und das ein oder andere mitnehmen ^^ Aber bestimmt muss man auch einfach den richtigen Flohmarkt finden, wo die Kundschaft sich etwas gesitteter benimmt ^^ Aber nach so einem Erlebnis, wie bei dir, hätte ich aufjedenfall keine Lust mehr auf Flohmarkt..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lust schwindet auch mit jedem Flashback, das ich bekomme.

      Löschen
  4. ich war bei uns in der nähe auch mal auf einem flohmarkt der gleichen klasse xD die haben einen sogar noch runtergehandelt, WENN man schon sagt "1€"- dann sollten es 50 cent werden....

    aber um ehrlich zu sein, denke ich, dass das publikum von "gewöhnlichen" flohmärkten halt wirklich alte leute und viele Asis sind - und eher weniger in unserem Alter, die auch "im bilde" sind über preise etc.

    Ich denke so flohmärkte wie zB in Berlin dieser am Mauerpark oder diese ganzen "Mädchenflohmärkte" haben ein ganz anderes Ausmaß und auch eine andere Zielgruppe - da wird man seine sachen auch gescheit los!! :))

    AntwortenLöschen
  5. Also ehrlich gesagt passiert sowas leider auch auf Flohmärkten für jüngeres Publikum. Ich verkaufe zum Beispiel ein Top von Topshop, neu, vllt einmal getragen. Das hat um die 50 Euro gekostet ich verkaufe es für 20 Euro und es kommen tatsächlich viele an, die sagen "Oh wie schön. Aber ich würde es für 4 Euro nur nehmen." HALLO?? AHHH :D Sowas regt mich auf, vor allem, wenn man es immer immer wieder sagen muss.

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann zwar keine Flohmarkerlebnisse schreiben aber Schwedenmodekette erlebnisse habe ich genug. Ich hab mal während der Sale zeit an der Kasse gearbeitet und das war wirklich kein Job für Nerven. Einmal kam eine wohl Arabische Großfamilie 20 Minuten vor Schließung in unseren Laden, mindestens 10 Personen, die sind wie verrückte durch den Laden getrampelt, haben sich alles was ging in die Arme gepackt und sind dann 20 Minuten NACH schließung endlich bereit gewesen an die Kasse zu kommen und wollten dann noch um jeden Cent kämpfen, bei ausschlieslich reduzierten Artikeln. Bei dem noch so kleinsten losen Faden wollten sie noch mehr Rabatt bekommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon kann ich auch ein Liedchen singen......50 Teile für 1 Euro kaufen und dann hat die Kasse 3 Teile für 3€ eingescannt und die beschweren sich und man darf von vorne anfangen. :D

      Löschen
  7. Hallo Sissy,

    hast du die Zara Boots noch? Welche Größe sind die?
    Liebe Grüße
    G.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe noch nie was aufm Flohmarkt verkauft, aber war auch schon öfter auf einem. Denke aber auch so wie Talkasia, dass es wahrscheinlich echt der "falsche" Flohmarkt und die falsche Zielgruppe war. Vllt. wirst du deine Sachen besser bei Kleiderkreisel los oder stell sie doch mal hier mit Presivorschlägen rein.

    Übrigens find ich deinen neuen Header echt wunderschön. Hast du den selbst gemacht?

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Ich hätte jetzt gern einen Keks :D

    Also erstmal finde ich deine Geschichte gut, dass du sie mit uns teilst :)

    Wie du ja sicherlich schon mitbekommen hast, gehe ich jede Woche auf die Trödelmärkte in Berlin. Ich war auch schon auf welchen in Hamburg und muss sagen, dass es doch als Käufer immer gleich abläuft! Wenn ich (und da spreche ich auch nur für mich!) was schönes gesehen habe, dann setze ich mir gedanklich einen Höchstpreis für das Objekt meiner Begierde :D

    Dann frage ich erstmal nach, was das gute Stück denn kosten soll :) Und dann geht es ans Verhandeln, denn OHNE HANDELN ist es auf einem Trödelmarkt einfach zu langweilig :D Das gehört auch einfach dazu!!! Das haben noch einige nicht begriffen (das beziehe ich jetzt nicht persönlich auf dich!). Mir ist das nur hier bei mir aufgefallen :D

    Das Verhalten der "Ausländer" kenne ich leider auch nur zu gut :( Dazu möchte ich jetzt aber nichts weiter sagen, denn sonst werde ich gleich als Rassist dargestellt und das bin ich auf keinen Fall! (Weiß aber genau, wie du dich fühlst!!!)

    Auf den Trödelmärkten der Welt braucht man ein ganz dickes Fell und das brauchst du auch dringend, um deinen nächsten Flohmarkt-Besuch (als Verkäufer) zu überstehen :D Einfach drüber lachen :D Es gibt so viele Idioten auf der Welt (leider :/)

    Ich hoffe, du konntest trotzdem einige Erfahrungen sammeln und bist gewappnet :D

    LG

    http://laverosfashionworld.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Danke für den Keks ;) Also ich war vor ein paar Wochen auch auf dem Flohmarkt aber hab alle meine Oberteile für 1Euro und alle Hosen für 2 Euro verkauft, das lief natürlich super. Wobei die Personen die kamen echt bunt gemischt waren (alt, jung, mittel...) Ich denke für dich wäre es besser, wenn du die Sachen bei Ebay oder Kleiderkreisel verkaufst, oder vllt. sogar über deinen Blog, wenn du höherwertige Sachen anzubieten hast. Bei meinen Sachen handelte es sich wirklich um Dinge, die nicht mehr als 1Euro wert waren, deswegen fand ichs nicht schlimm und insgesamt hat sich das dann auch auf eine gute Summe aufsummiert :)

    AntwortenLöschen
  11. Haha, sehr amüsanter Bericht. War ja letzten Monat auf dem Flohmarkt und da waren auch einige Leute (inbesondere die von dir genannte Gruppe), die echt alles für einen Euro haben wollten - und wir haben unsere Preise echt niedrig angesetzt.

    Weiß nicht, bei welchem Flohmarkt du nächste Woche bist, aber ich kann die den Nachtflohmarkt in Köln (nachtkonsum.com) ans Herz legen. Da ist echt Publikum von 15-30 Jahren vorherschend und die wissen solche Sachen zu schätzen!

    AntwortenLöschen
  12. Und wenn du 50 Cent sagst gehen sie trotzdem weiter. :D Die Leute wollen auf dem Flohmarkt fast nichts ausgeben, daher nehme ich auch nur noch alten Kram mit, keine super Sachen. Die sind besser bei Kleiderkreisel aufgehoben. Ich gehe immer in Bremen auf versch. Flohmärkte, treffe dort jedes Mal die gleiche Käuferin (sie verkauft auch selber).. Die macht alles schlecht, handelt dreist und quasselt so viel, dass ich das 1x1 vergesse! Fürs nächste Mal hab ich mir vorgenommen sie direkt weiterzuschicken.
    Ich hoffe du machst auf einem anderen Flohmarkt bessere Erfahrungen. :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  13. Ist nun mal so auf dem Flohmarkt, dass 4 Euro schon viel sind. ich verkauf auf dem flohmarkt nur noch sachen, die man andersweitig nicht mehr loskriegt, weil sie Macken haben, oder deutlich gebraucht sind.
    Für alle anderen ist es tausendmal ergiebiger, die sachen schön abzufotografieren, gute texte zu verfassen und sie auf ebay einzustellen...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. oh man ich weiß schon warum ich nicht auf flohmärkte geh. das verhalten dieser "ausländer" (und nein ich bin auch kein rassisst, aber sobald man unsere werten bürger mit migrationshintergrund berechtigter weise einmal kritisiert wird man ja sofort als nazi beschimpft) kenn ich zu genüge und es regt mich so auf, die wollen alles geschenkt haben und wissen einfach den wert einer sache nicht zu schätzen.
    mir ging es mit meinem auto damals so, es war kollateralschaden bei einem unfall 2er anderer autos, schrottwert lt gutachter war 650€, also hab ich es auf diverse autobörsen gesetzt für 800€ weil ich wusste das sie immer runterhandeln wollen, aber was dann kam war wirklich dreist. dazu muss ich sagen das war mein erstes auto, ein geschenk meines vaters und da hingen einfach emotionen dran. alle interessenten waren entweder aus dem ostblock oder eben türksich/arabisch und so dreißt bietet mir net einer 50€ und seine frau war dann ja soooo nett und meinte "ja ok, 100€" da bin ich ausgestiegen hab die beiden angeschrien sie solln sich doch zum teufel scheren mit ihrer "ich will alles geschenkt moral" ich kann solches pack einfach nicht ausstehn. die wollen mein auto für 100€ karrens dann rüber in den ostblock richtens für n apfel und n ei wieder her, überführens zurück nach deutschland und verkaufens für 2000€ und das seh ich net ein. letztendlich hab ichs dann dem verkauft der die 650€ geboten hat (der gutachter hat das auto in eine spezielle börse gestellt auf die otto-normalverbraucher keinen zugriff hat)

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja echt ne blöde Erfahrung und ich finde es mutig von dir, dass du dich nochmal als Verkäuferin auf den Flohmarkt stellst. Gute Sachen würde ich aber wohl auch eher bei ebay verkaufen oder aber du suchst dir einen Flohmarkt mit jüngerem Publikum, obwohl die auch nicht unbedingt 70 Euro für ein Paar Schuhe ausgeben würden. Und bevor ich mich für 8 Stunden an einen Stand stellen würde, um meine Klamotten für 1 Euro loszuwerden, würde ich gebrauchte Klamotten eher in die Kleidersammlung geben.... Drücke dir dennoch die Daumen, dass du beim nächsten Mal mehr Spaß hast!

    AntwortenLöschen
  16. ich kann dich da voll verstehen! ich hätte wahrscheinlich nichtmal so viel geduld gehabt wie du.
    neulich hab ich ein paar sachen bei ebay kleinanzeigen reingestellt, und handeln ist ja ganz normal aber wenn dann sowas kommt wie: "mehr wie 8 zahl ich nich" oder "5 ok", dann reichts mir. man kann doch wohl einen vollständigen und halbwegs korrekten satz formulieren. zum glück gabs auch nette kunden, an die hab ich dann im endeffekt auch was verkauft und weiß meine sachen sind in guten händen! :)

    AntwortenLöschen
  17. Wenn es nicht zu weit weg ist, wäre dies der richtige Flomarkt: http://www.weiberkram.org/

    Allerdings handeln hier die Weiber genausoschlimm - willl ja jeder ein gutes Gefühl des "Runterhandelns" mitgenommen haben. Aber da wären 10€ nicht zu viel gewesen.

    AntwortenLöschen
  18. also 70 Euro für schuhe geht aufm flohmarkt mal garnicht, auch wenn die schuhe so viel wert sind/waren. sowas solltest du auf ebay verscherbeln. da ich meine sachen auch nicht für lau weggeben will, werde ich wahrscheinlich nie aufm flohmakrt was verkaufen, da handeln die einen ja runter bis nichts mehr übrig bleibt^^

    btw. auf welchem flohmarkt wirst du sein? und flohmarkt bei der uni klingt gut, sollte ich mal googlen ;)

    AntwortenLöschen
  19. Auf welchem Flohmarkt bist du denn am Wochenende? Vielleicht komm ich bei dir mal schauen ;D

    Ja in Köln muss man gucken, auf was für Flohmärkte man geht und welche man sich lieber schenken kann... :D Mittlerweile habe ich meine Lieblingsflohmärkte in Leverkusen und Köln gefunden und da gibts auch keine blöden Sprüche :)

    AntwortenLöschen
  20. Dieses "Geht auch 6€ für beide?" ist doch ganz normale Flohmarkt Tacktick. :) Du unterbietest den Preis des Käufers ein Stück zuweit, damit er dann sagt "Ne, aber 9 ist okay!"

    AntwortenLöschen
  21. Naja ich finde ja, dass auf Flohmärkten meistens auch Leute sind, die eben nicht viel Geld haben und auf diese billig Preise angewiesen sind. Dann darf man halt nicht überreagieren, wenn einer mal 30 Euro zuviel sind.
    Und das sind meistens Familien mit Migrationshintergrund, da diese meist nicht die besten Jobs in Deutschland haben. Da darf man einfach nicht so pingelig sein. =)

    AntwortenLöschen
  22. Ohjeh, da hast du dir echt den falschen Flohmarkt in Köln ausgesucht. Der an der Uni ist wahrscheinlich tatsächlich besser, da sind die Preise meistens etwas höher angesetzt dafür ausgefallenere Sachen dabei. Auch gut ist der am Riehler Gürtel mit vielen Plattenverkäufern und der an der alten Feuerwache mit vielem Allerlei :D
    Darf man fragen zu welchem du nächste Woche gehst? :)

    AntwortenLöschen
  23. An die die gefragt haben: nächste Woche bin ich in Düsseldorf am Aachener Platz! :)
    Und nochmal ein Fazit:
    Meiner Meinung nach ist das alles kein Problem, wems zu teuer ist, der kaufts halt nicht, damit hab ich auch kein Problem. Es geht mir HAUPTSÄCHLICH darum, wie ich und meine Sachen behandelt wurden, und das war teilweise einfach nicht mehr menschlich. Ich weiß, dass ich am falschen Flohmarkt war (das hatte ich ja sogar schon nach ein paar Minütchen gemerkt), aber mit Sicherheit ist es nicht mein Fehler gewesen, solche Sachen mitzunehmen. Es konnte ja schließlich sein, dass da jemand vorbeiläuft und die Zara Boots, das H&M Garden Collection Kleid oder die Korkwedges schon immer haben wollte. Für die, die die Produkte zuordnen können, waren meine Preise auch wirklich niedrig.

    AntwortenLöschen
  24. So einen Schaufensterpuppenmann hatte ich auch mal ... seine Puppe trägt jetzt meine alten Lack-Plateau-Boots *igittigittigitt*

    Und ich hab auf Flohmärkten auch schon Nerven gelassen! Ich mal wollte einen gebrauchten Kochtopf (an dem war NIX dran!) aus Platzgründen für sagenhafte und Flohmarktgerechte 50 ct verkaufen. Da hat allen Ernstes eine Frau angefangen mit mir zu streiten, warum ich ihr den Topf nicht für 10 ct geben würde ... irgendwo hört es dann auf! Ich habe den Topf wieder mit heim genommen und an Bekannte verschenkt.

    AntwortenLöschen
  25. *lach* Super geschrieben der Post! Hat mir den Morgen versüßt. :)
    Ich hab auch einmal und nie wieder auf nem Flohmarkt verkauft. Seither nur noch eBay! Das ist der Hammer wie da die Sachen weggehen! Musst deine schönen Sachen unbedingt dort anbieten! Wenn ich schon allein an das traumhaft schöne Kleid denke was mich da auf dem Foto anlacht....!!!! *aaahhh* Also ich hätte deinen Stand bestimmt leer geshoppt. ;)
    LG
    Sara von http://liveloveandlaughwithsassa.de/

    AntwortenLöschen
  26. Boah, ich hatte auch solche Flohmarkterfahrungen. Ich hatte haufenweise Kinderklamotten von meinen Geschwistern da. Dann kam so eine russische Frau und ich meinte zu ihr auf russisch (bin nämlich auch Russin), sie soll einfach mal einpacken, was ihr gefällt, dann mache ich ihr einen guten Preis. Und scheinbar hat sie das anders verstanden, denn sie packte ein oder zwei riesengroße Tüten (!) voll, und wollte einfach gehen. Und ich so "äh, dafür musst du jetzt aber schon bezahlen, geschenkt gibts das nicht. Wenigstens 5€" (ich meine, es war eine riesengroße Tüte randvoll mit hübschen Kindersachen). Aber die wollte nicht. o_O Dann hat sie zum Glück einfach die Tüte stehen lassen. Boah. Wenn ich dran denke, steigt mir wieder die Wut hoch. Was es nicht für Leute gibt.

    AntwortenLöschen

Bitte bleibt nett und fair! Anstößige Kommentare, Spam und Beleidigungen bzgl. mir oder Personen aus meinem Umfeld werden gelöscht.

Follower

Follow me!

          Follow       

Google+ Follower

Subscribe