Weihnachtszeit: Rezept No. 1

11/19/2011

Jetzt geht's los, ich will euch ganz viele neue Anregungen für Plätzchen und dem ganzen anderen Weihnachtsbackkram geben ;)
Zu dem ersten Rezept, was ich heute das erste Mal probiert (und für sehr gut befunden habe), gibt es eine kleine Vorgeschichte. Durch meine liebe Schwägerin bin ich vor einiger Zeit auf Betty Bossi gekommen, eine schweizer Seite, prall gefüllt mit Rezepten. Von Betty Bossi gibt es sogar Kochbücher, Magazine, die regelmäßig erscheinen, etc. Könnt ihr euch noch erinnern, als ich diesen warmen Schokotraum gemacht habe? Das Rezept habe ich natürlich auch von Betty Bossi und es hat so gut geschmeckt. Zu meinem Geburtstag gab es dann ein ganz tolles Geschenk, was mir dann meine Schwägerin geschenkt hat: nämlich ein Abo der Betty Bossi Zeitung, dass jetzt 10 Mal zu mir kommt! Ich bin so happy und kann mich nicht oft genug bedanken (ich weiß ja, dass du das hier liest, also nochmal: *hugs*!). Ich habe also die aktuelle November/Dezember- Ausgabe bekommen und mir sind direkt mehrere Rezepte aufgefallen, die ich unbedingt nachmachen will. Als erstes habe ich mich an folgendes Rezept gemacht:

Lebkuchen-Cantucci



Klingt toll, schmeckt super und ist auch noch super einfach. Erstmal die Zutatenliste:

3 Eier
250g Zucker (bei mir waren es nur 230g, reicht meiner Meinung nach auch aus)
2 Prisen Salz
1 Esslöffel Lebkuchengewürz (ich hab ein bischen mehr genommen ^^)
350g Mehl
1/4 Teelöffel Backpulver
150g Haselnüsse *
100g ungesalzene, geschälte Pistazien *
(* ich habe statt diesen beiden Nusssorten 200g Mandel-Stifte genommen, vertrage keine Haselnüsse und Pistazien)
Schritt 1: Eier, Zucker, Salz und Lebkuchengewürz mit dem Handrührgerät ca. 3 Minuten richtig durchmischen. Ihr könnt schonmal den Ofen auf 200 Grad (Heißluft) vorheizen.
Schritt 2: Mehl und Backpulver mischen und unter den Teig mit dem Lebkuchengewürz vermischen. Heraus kommt ein fester und klebriger Teigklumpen, der aber wunderbar duftet.

Schritt 3: Den Teig mit viel Mehl in zwei Portionen teilen und sie auf einem Backblech (natürlich ausgelegt mit Backpapier) platzieren.

Schritt 4: In der Mitte des Backofens bei 200 Grad 20 Minuten backen.

Schritt 5: Hitze auf 150 Grad reduzieren und die zwei "Klumpen" herausnehmen und abkühlen lassen. Danach dünne Scheiben schneiden und nochmal für 20 Minuten bei den 150 Grad trocknen lassen (ich brauchte zwei Backbleche, um alle Scheiben gut auszubreiten). Nach den abgelaufenen 20 Minuten die Cantuccis rausnehmen und richtig abkühlen lassen.


Die Cantuccis sind übrigens in einer gut verschlossenen Dose ca. einen Monat haltbar.
Mein Fazit: es ist wirklich wie Knäckebrot, aber eben mit einem tollen Wintergeschmack. Die Wohnung duftet jetzt noch und ich freue mich auf morgen, wenn ich zwei oder drei mit einem Kaffee frühstücke ;) Na, wollt ihr jetzt auch mal Cantuccis machen?

You Might Also Like

11 Comments

  1. Hach, ich liebe Betty Bossi :D Meine Mama hatte davon auch so viel immer :) Das klingt auch super lecker!!! :) Ich liebe Cantuccis :)

    AntwortenLöschen
  2. die sehen soo lecker aus und klingt auch geschmacklich ganz nach meinem geschmack:)
    danke für die rezeptidee werde es demnächst mal nachbacken=)

    AntwortenLöschen
  3. hmmm klingt interessant :)
    ich bin gespannt was noch so für rezepte kommen und freue mich schon darauf :)

    AntwortenLöschen
  4. ach übrigens habe ich letztens die cake balls nachgebacken für meinen geburtstag und die kamen wirklich gut an! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Mhm, die sehen echt proffessionell aus.. ich hoffe, es bleibt noch was bis Donnerstag über. Würde ich gerne probieren.
    Ich werde mich diese Woche an das Magenbrot machen, auch von Betty Bossi.. :)
    Das war immer mein Liebling an Schweizer Weihnachtsmärkten, neben den heißen Marronis.
    Es freut mich auch total, dass ich mit dem Abo so schön ins Schwarze getroffen hab.
    bussi zurück
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Wow - die sehen echt toll aus. Bin noch nie auf die Idee gekommen Cantuccini selber zu machen - aber jetzt...

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie cool, ich arbeite bei einem Verlag von dem unter Anderem auch Betty Bossi kommt. So komme ich immer kostenlos zu diesen Heften, sollte aber unbedingt auch mal damit beginnen etwas nach zu kochen/backen

    AntwortenLöschen
  8. hört sich sehr lecker an :) muss ich mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  9. Die sehen lecker und äußerst professionell aus! ;)

    AntwortenLöschen
  10. ich werde das Rezept mal ausprobieren und erkundige mich jetzt auch mal nach Betty Bossi, wieso habe ich das noch nicht entdeckt? Vielen lieben Dank, ich werde dir berichten wie das Ganze bei mir so wird :)

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen wirklich lecker aus. Überlege gerade, ob die noch auf meine Weihnachtsplätzchenliste kommen ;)

    AntwortenLöschen

Bitte bleibt nett und fair! Anstößige Kommentare, Spam und Beleidigungen bzgl. mir oder Personen aus meinem Umfeld werden gelöscht.

Follower

Follow me!

          Follow       

Google+ Follower

Subscribe